die mondbibliothek

wenn man nasa-wissenschaftler david mckay ernst nimmt, dann wird es möglicherweise eine art riesenbibliothek auf dem mond geben. nach seiner idee sollen die daten in rechnern schlummern, die in mondkratern und ausgetrockneten lava-rinnsalen vergraben werden. die vorteile sieht er in einem fehlen von sauerstoff, was das material weniger anfällig für verfall macht. so sollen familien die möglichkeit erhalten, photos und ähnliches über jahrtausende zu erhalten; ähnlich wie in einer „zeit-kapsel“.

scheinbar stösst seine idee sogar auf gegenliebe: interessierte wünschen sich auch das speichern der dna auf diese weise, zum beispiel von pflanzen, um sie nach einem nuklearen weltkrieg wieder regenerieren zu können.

[via]

völlig abgefahren. aber vielleicht eine der besseren ideen. das problem ist nur: was, wenn ein meteorit oder ein asteroidenhagel irgendwann mal den mond trifft? da müsste man wohl sehr tief graben… we’ll see.
hier gibts noch einen link über die zukünftigen pläne der nasa, wieder mit menschen auf dem mond zu landen. die rede ist u.a. von orion, das das space shuttle ablösen soll.

1 Star - nope!2 Stars - meh!3 Stars - good!4 Stars - excellent!5 Stars - supercalifragilisticexpialidocious! (Rate me? // Beitrag bewerten?)
Loading...
Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^
.: Soci{a}l Sk{i}lls :.

Kommentieren