photos von geheimen militaerbasen


~Lesezeit: 0 Minuten, 56 Sekunden

Trevor Paglen kommt aus New York und er benutzt für seine Photographien eine ungewöhnliche Technik. Bei seinem Projekt Limit Telephotography nutzt er mächtige Teleskope, die normalerweise bei der Astrophotographie Verwendung finden. Astronomen benutzen diese Geräte, um Objekte zu photographieren, die Milliarden Kilometer weit weg sind.

Anstatt aber nach fernen Planeten & Sternen zu suchen, sucht Paglen nach Stützpunkten des militärisch-industriellen Komplexes. Das ist nämlich wesentlich schwerer: Zwischen Erde und Jupiter beispielsweise liegen lediglich fünf Meilen Atmosphäre, und das, obwohl beide Objekte 500 Millionen Meilen voneinander entfernt sind. Zwischen einem Beobachter, der diese geheimen Militärstützpunkte sehen möchte und diesen Orten liegen 40+ Meilen Atmosphäre.

Area 51 ist natürlich dabei. Bei Nacht. Außerdem zwei Stützpunkte aus New Mexico und Nevada.

Man kann aktuelles Photomaterial von ihm, auch zu anderen Themen, hier finden: http://metropicturesgallery.com/artists/trevor-paglen/.

Manche sagen, er habe mit dieser Arbeit Kunst, Wissenschaft und Journalismus vereint. In jedem Fall spielt er den Aufklärer, das ist definitiv mutig.

Paglen ist außerdem kein Unbekannter: Mir kam der Name irgendwie bekannt vor, also habe ich mal ins Archiv geschaut. Und siehe da: Bereits 2008 habe ich ihn erwähnt, bei einem Projekt, wo er 189 Spionagesatelliten auf ihren Umlaufbahnen photographiert hat.

Ich bin gespannt, wann wir wieder von ihm hören werden.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Flattr this!
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^
.: Social Skills :.

Kommentieren